Rezepte mit Herz

kreativ & fix mit meinem Thermomix ®

www.rezeptemitherz-mag.de

Suche

So snacken wir uns fit

Ständig zwischendrin und nebenbei zu essen tut nicht gut. Aber: Bevor der Heißhunger die Oberhand gewinnt, ist es besser, etwas Vernünftiges zu snacken. Wer dabei zu gesunden Zwischenmahlzeiten greift, macht alles richtig.

Rezepte

Wer braucht Zwischenmahlzeiten?

Die meisten Erwachsenen kommen gut ohne Extras aus, wenn sie sich bei drei Hauptmahlzeiten satt essen. Während den Esspausen zwischen den Mahlzeiten kann der Körper das aufgenommene Essen verarbeiten und Verdauung und Stoffwechsel zur Ruhe kommen. Wer ständig snackt, und sei es auch nur was Kleines, regt den Stoffwechsel dagegen immer wieder an und bringt ihn aus dem Gleichgewicht. Anders sieht es bei kleinen Kindern aus. Durch ihren kleineren Magen können sie weniger auf einmal essen. Außerdem bewegen sie sich meist viel, verbrauchen also viel Energie. Bei ihnen machen kleine Snacks zwischen Frühstück und Mittag­essen und Mittagessen und Abendessen Sinn. Denn sie halten den Energiespiegel stabil und können – richtig ausgewählt – Heißhunger verhindern. Auch wer körperlich arbeitet oder viel Sport macht, braucht zwischendrin öfters mal einen kleinen Energieschub.

So tut Snacken gut

Habt Ihr wirklich Hunger? Oder einfach nur Lust, was zu essen, Langeweile oder Stress? Wenn ihr euch nicht sicher seid, erst mal ablenken, ein Glas Wasser trinken und nach 15 Minuten noch mal in den Bauch reinhören. Auch bei Kindern nicht gleich jedem Quengeln nachgeben.
Die richtige Wahl: Ideale Extras sind z. B. eine Handvoll Nüsse oder Kerne, eine Portion Joghurt oder Quark mit frischen Früchten, ein selbst ge­-
machter Smoothie oder Energiekugeln, ein Voll­kornknäcke mit Frischkäse und Knabbergemüse.
Kleiner ist feiner: Eine Zwischenmahlzeit sollte um die 200 kcal haben, also wirklich eine Kleinigkeit und keine vollständige Hauptmahlzeit sein. Sonst führen
sie schnell zum Zunehmen.
Der beste Zeitpunkt: Am besten 2–3 Stunden vor einer Hauptmahlzeit snacken. Das hält euer Energielevel im Gleichgewicht, verhindert, dass Heißhunger entsteht, nimmt aber nicht den Appetit für die Hauptmahlzeit.
Mit Genuss: Auch Snacks am besten im Sitzen bewusst essen und nicht nebenbei im Laufen, vor dem Fernseher oder Computer runterschlingen – dann könnt ihr sie auch richtig genießen.

Vorsicht, Heißhungerfalle!

Das größte Problem beim Snacken ist oft nicht, dass wir was essen, sondern was wir essen. Besonders häufig greifen wir dann nämlich zu Speisen mit vielen schnellen Kohlen­hydraten aus Stärke und Zucker wie z. B. süßes Gebäck, Süßigkeiten oder Chips. Die bewirken, dass der Blut­zuckerspiegel schnell ansteigt und unser Körper als Reaktion darauf besonders viel vom Hormon Insulin produziert. Das sorgt dafür, dass der Blutzucker schnell wieder in den Keller geht – und signalisiert unserem Gehirn: Bitte schnellstens Energie nachfüllen. Schon sind wir in einem Teufelskreis, haben dauernd Hunger und knabbern ständig, ohne uns satt zu fühlen. Das führt schnell zu Extra-Pfunden.

Der perfekte Snack

Dem Teufelskreis der Heißhungerfalle entkommen wir mit klug gewählten Zwischenmahlzeiten: sie sollten nur wenig einfache Kohlenhydrate enthalten, dafür eine gute Portion Eiweiß und Ballaststoffe. Das hält den Blutzuckerspiegel im Gleichgewicht und schaltet Heißhunger­attacken aus. Ist viel Obst und Gemüse dabei, tankt ihr außerdem jede Menge wichtige Nährstoffe statt leere Kalorien.

Angebot
Diese Website verwendet Cookies, um ein Dir gutes Surf-Erlebnis zu ermöglichen.

Dazu gehören:

  1. notwendige Cookies, für den Betrieb der Website zwingend erforderlich
  2. funktionelle Cookies, ohne die funktioniert unsere Website nicht so gut
  3. Statistik-Cookies: zur Verbesserung unserer Website, bitte erlaube uns das
  4. Marketing-Cookies: Facebook Pixel - zur Messung unserer Facebook-Aktionen
  5. Externe Medien: Externe Videos, zum Beispiel YouTube, Vimeo...

Du kannst selbst entscheiden, was Du zulassen möchtest (siehe dazu auch unsere Datenschutzhinweise):

Diese Website verwendet Cookies, um ein Dir gutes Surf-Erlebnis zu ermöglichen.

Dazu gehören:

  1. notwendige Cookies, für den Betrieb der Website zwingend erforderlich
  2. funktionelle Cookies, ohne die funktioniert unsere Website nicht so gut
  3. Statistik-Cookies: zur Verbesserung unserer Website, bitte erlaube uns das
  4. Marketing-Cookies: Facebook Pixel - zur Messung unserer Facebook-Aktionen
  5. Externe Medien: Externe Videos, zum Beispiel YouTube, Vimeo...

Du kannst selbst entscheiden, was Du zulassen möchtest (siehe dazu auch unsere Datenschutzhinweise):

Die Cookie-Einstellungen wurden gespeichert.